Seite 2 von 5 ErsteErste 12345 LetzteLetzte
Ergebnis 13 bis 24 von 51

Thema: Verkrautung u. Verschlammung der Wakenitz

  1. #13

    AW: Verkrautung der Wakenitz

    Ein Zitat aus dem September 2010 dazu:

    Grund für die zunehmende Verkrautung der Wakenitz sei vor allem die Vermehrung der Wasserpest, auch Elodea genannt, so Hogrefe. „Die Pflanze vermehrt sich in nährstoffreichen Gewässern wie der Wakenitz rapide“, erklärt Wolfram Eckloff, Leiter des Museums für Natur und Umwelt. Vor etwa 150 Jahren aus Kanada nach Deutschland gekommen, gehöre die Elodea mittlerweile zur heimischen Fauna. Die Pflanze sei jedoch nicht nur negativ zu bewerten. „Die Wakenitz ist Naturschutzgebiet. Wir sind froh, dass sie so vegetationsreich ist, denn die Pflanzen reinigen das Wasser“, sagt Eckloff. Deshalb dürfe man die Elodea nicht nur als Störenfried betrachten.
    Wer nur eine kleine Pfanne hat, braucht keine großen Fische zu fangen!
    Petri wünscht Andreas

  2. #14

    AW: Verkrautung der Wakenitz

    Danke Andeas, für den Hinweis.

    Gruss Olli
    Geändert von Travefan (27.04.2011 um 21:39 Uhr) Grund: neu

  3. #15

    Beitrag AW: Verkrautung der Wakenitz

    Nach dem heutigen Bericht in den LÜBECKER NACHRICHTEN, S. 14, haben die betroffenen Wakenitz-Vereine und -Anlieger einen "Runden Tisch" gegründet, um etwas gegen die Verkrautung zu tun. Die erste Sitzung hat nunmehr stattgefunden.

    Danach kommen die Elektroboote der Vermietung an der Moltkebrücke nicht mehr durch das Kraut, die Propeller setzen sich fest, Boote müssen zurück geschleppt werden. Bei der Schifflinie Quandt soll ein Motor aufgrund dicht gesetzter Kühlung defekt geworden sein. Kraut hat die Lüftung verstopft. Schaden 18.500 €...

    Die LN berichten von einer Regel, die Biologin Ulrike Hamann aufgestellt haben soll: Je besser die Wasserqualität, desto besser das Wachstum der Wasserpest. Und natürliche Feinde soll die Wasserpest nicht haben.

    Der "Runde Tisch" wird fortgesetzt, nächster Termin soll der 23. Juni sein.
    Wer nur eine kleine Pfanne hat, braucht keine großen Fische zu fangen!
    Petri wünscht Andreas

  4. #16
    TimHL
    Gast

    AW: Verkrautung der Wakenitz

    Die LN berichten von einer Regel, die Biologin Ulrike Hamann aufgestellt haben soll: Je besser die Wasserqualität, desto besser das Wachstum der Wasserpest. Und natürliche Feinde soll die Wasserpest nicht haben.
    Man könnte ja Graskarpfen ( Weisser Amur ) einsetzen. Und wenn diese mal Überhand nehmen sollten, wüsste ich da ja eine Maßnahme zur Bestandsregelung

  5. #17

    AW: Verkrautung der Wakenitz

    Zum einen sind Graskarpfen keine heimische Fischart und somit ist der Besatz dieser Fische untersagt, andererseits wäre es auch keine Lösung des Problems wenn zig tausende von Großfischen nun in der Wakenitz besetzt würden. Die Fische fressen nun nicht jede Pflanzenart, die Wasserpest gehört nicht zu ihren Lieblingsspeisen und bevor sie diese fressen steht erstmal die restliche Vegetation auf der Speisekarte.

    Ich hatte mal ein Pachtgewässer mit extremen Wasserpestbestand und könnte hierüber Romane schreiben.....

    Dieses Thema beschäftigt in Lübeck viele Verbände/Interessengemeinschaften und ich bin mal gespannt was dort am runden Tisch so rauskommt. Hauptprobleme aus meiner rein persönlichen Sicht sind folgende,

    • sehr hoher Nährstoffanteil
    • keine nennenswerte Strömung
    • geringe Wassertiefe
    • zu klares Wasser
    • der Schlamm mit zunehmender Tendenz

  6. #18

    AW: Verkrautung der Wakenitz

    Trügerisch schwimmen die Wellen über die Oberfläche des Pastlingsees nahe Drewitz. "Der See ist lebensgefährlich", erklärt Hartmut Göllner vom Kreisanglerverband Guben. Unter der Oberfläche türmt sich eine bis zu zehn Meter hohe Schlammschicht. "Wer hier hineinspringt, kommt nie wieder raus", warnt Göllner.
    Das zu lesen hat mich ganz klar an die Wakenitz erinnert...

    Quelle: Lausitzer Rundschau
    Wer nur eine kleine Pfanne hat, braucht keine großen Fische zu fangen!
    Petri wünscht Andreas

  7. #19

    AW: Verkrautung der Wakenitz

    Zitat Zitat von Andreas Beitrag anzeigen
    Nach dem heutigen Bericht in den LÜBECKER NACHRICHTEN, S. 14, haben die betroffenen Wakenitz-Vereine und -Anlieger einen "Runden Tisch" gegründet, um etwas gegen die Verkrautung zu tun. Die erste Sitzung hat nunmehr stattgefunden.

    Danach kommen die Elektroboote der Vermietung an der Moltkebrücke nicht mehr durch das Kraut, die Propeller setzen sich fest, Boote müssen zurück geschleppt werden. Bei der Schifflinie Quandt soll ein Motor aufgrund dicht gesetzter Kühlung defekt geworden sein. Kraut hat die Lüftung verstopft. Schaden 18.500 €...

    Die LN berichten von einer Regel, die Biologin Ulrike Hamann aufgestellt haben soll: Je besser die Wasserqualität, desto besser das Wachstum der Wasserpest. Und natürliche Feinde soll die Wasserpest nicht haben.

    Der "Runde Tisch" wird fortgesetzt, nächster Termin soll der 23. Juni sein.
    Der Post ist nun knapp 4 Jahre alt. Gab es denn bis jetzt nennenswerte Erfolge oder wie ist der Stand der Dinge?

  8. #20
    Dorschhunter
    Gast

    AW: Verkrautung der Wakenitz

    Ich kenne die Wakenitz nun schon seit über 40 Jahren und ich muss sagen, die Verkrautung ist jedes Jahr schlimmer geworden.
    Ich will hier nicht alte Zeiten als die Lösung anpreisen aber eins steht fest:

    Wer seinen Garten nicht regelmäßig pflegt und hegt darf sich nicht wundern, wenn nach Jahren der Garten verwuchert.

  9. #21

    AW: Verkrautung der Wakenitz

    Wer einen natürlichen Flußlauf beschneidet (Damm am Burgfeld) der braucht sich nicht wundern, wenn sich das nach vielen, vielen Jahrzehnten rächt.

  10. #22

    AW: Verkrautung der Wakenitz

    Der Winter zeigt, was sonst durch dichtes Grün verdeckt wird, ein Einleiter. Entwässert der Felder und damit zugleich Düngemittel? Ich denke schon.



    Durch einen Seitenarm geht es direkt in die Wakenitz.

    Wer nur eine kleine Pfanne hat, braucht keine großen Fische zu fangen!
    Petri wünscht Andreas

  11. #23

    AW: Verkrautung der Wakenitz

    Genau,so einfach ist es eigentlich,das sind die Übeltäter und deshalb dreht die ganze Natur da durch. ..
    Aber niemanden interessiert es leider ..
    www.christian-kitzki.de Angelguiding, Berichte, Köder der Woche und vieles mehr !

    https://www.youtube.com/channel/UC0I-hASoUxgLAO0lVNYZbQw Mein Youtube Kanal !

  12. #24

    AW: Verkrautung u. Verschlammung der Wakenitz

    Andere haben ähnliche Probleme... interessant fand ich:

    Auf der anderen Seite, so der Vorsitzende, verhindern die Fische immerhin bisher, dass das Gewässer umkippt. „Wir besetzen den See regelmäßig nach bestimmten Vorgaben.“ Zwei bis drei Tonnen Karpfen und zusammen noch mal so viele Schleien, Hechte und Zander sollen die vor allem im Sommer zahlreichen Grünalgen fressen und dem See seine großen Mengen an Stickstoff entziehen. So sieht es ein Gutachten von vor vielen Jahren vor. Jedes Jahr müssen 500 Kilogramm Fisch entnommen werden und eine entsprechende Menge an kleinen Tieren eingesetzt werden. Denn nur während des Wachstums binden die Fische größere Mengen an Stickstoff.
    http://www.swp.de/bietigheim/lokales...-14684030.html
    Wer nur eine kleine Pfanne hat, braucht keine großen Fische zu fangen!
    Petri wünscht Andreas

Ähnliche Themen

  1. Wakenitz: Rapfen-Frage
    Von Andreas im Forum Wakenitz - Amazonas des Nordens & Ratzeburger See
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 22.02.2011, 21:34

Stichworte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •