Seite 2 von 2 ErsteErste 12
Ergebnis 13 bis 20 von 20

Thema: Müll an der Trave

  1. #13

    AW: Müll an der Trave

    Zitat Zitat von Andreas Beitrag anzeigen
    Nönö, Tim, Müll wächst nicht in der Natur.... die Nasen sind die Müllverursacher, die die Entsorgung lieber anderen überlassen. Inzwischen gibt es ja bereits erste ausländische Gemeinden, die den Müll einfach Müll sein lassen, eben weil sie ihn nicht mehr weg transportieren können.

    Meines Erachtens ist die Verpackungsindustrie dringend gefordert. Die vielen Plastikbehälter und massenhaft Umverpackungen sind einfach unglaublich. Ich war vorhin im Baumarkt und habe mich mehrmals gefragt, warum Teile doppelt eingepackt sind, erst Plastik und dann noch einen Karton drum herum. Und für den Transport noch einen.

    Vielleicht Einwegverpackungen verbieten oder mit hohen Entsorgungskosten belegen??
    Naja leider gibt es wenige die überlegen 70% der Getränkeverpackungen sind Einweg . Vor dem Pfand 50% Einweg Getränkeverpackungen. Nur auf Grund Gewichtes. Warum ist z. B. Die bio Gurke extra in Plastik. Oder der bio Tee extra beschichteten Verpackung. Viele auch Angler setzten auf Einweg statt beim Grillen kleinen Grill zu nehmen. Ich versuche mein Konsumverhalten umzustellen. Fischfutter und Bereich Köder gibt es immer wieder Alternativen. Boilis in Papiertüte. Futter in eimer geht alles. Auf extra Besteuerung halte ich nix wird am Ende wieder auf den Kunden umgelegt
    LG
    Tim und immer eine Handbreit Wasser unterm Köder

  2. #14

    AW: Müll an der Trave

    Zitat Zitat von AngelMorph Beitrag anzeigen
    Die Schätzung ist schon gar nicht so schlecht.

    Über die Ente wird er sich bestimmt freuen, mal schauen, was damit noch passiert


    Die Ente hat sich vorhin in ein Geschenkpapier verbissen.
    Wer nur eine kleine Pfanne hat, braucht keine großen Fische zu fangen!
    Petri wünscht Andreas

  3. #15

    AW: Müll an der Trave

    Was für ein tolles, beispielhaftes Handeln!!!

    Bei übermäßigem Müllaufkommen wie z.B. herumliegenden Müllsäcken etc. einfach die Servicenummer der Entsorgungsbetriebe anrufen..... KLICK 0451 707600....die kümmern sich wirklich und gleichen sogar sofort am Telefon die Örtlichkeit, notfalls mit GoogleMaps, ab.

  4. #16

    AW: Müll an der Trave

    Klasse gemacht vom Sohnemann
    Petri Heil & viele dicke Fische
    wünscht

    *Kormorella*

  5. #17

    AW: Müll an der Trave

    So ist es jetzt geworden... kleine Belohnung

    Wer nur eine kleine Pfanne hat, braucht keine großen Fische zu fangen!
    Petri wünscht Andreas

  6. #18

    AW: Müll an der Trave

    Vielen Dank Andreas!

    Danke für das positive Feedback aus dem Forum, das hat den Sohnemann noch mehr stolz gemacht . Auch schön zu hören, dass wir nicht die einzigen sind, die unterwegs Müll sammeln.

    Zur Auflösung: Es waren tatsächlich 500 Meter, nämlich von der Geniner Brücke bis zur nächsten Fußgängerbrücke.

    Ich finde es ziemlich erschreckend, wie viel Müll hier in der Natur liegt. Ich hätte gedacht, dass wir mit einer Schubkarre weiter kommen. Da möchte man gar nicht hochrechnen, wie viel Müll allein an der Trave zusammenkommt. Eine Lösung fällt mir dazu auch nicht ein, auffällig war jedoch, dass wir nur eine Pfanddose gefunden haben. Wahrscheinlich sind 25 cent abschreckend genug, um den Müll nicht in die Natur zu schmeißen. Vielleicht wären auch mehr Mülleimer am Wegesrand sinnvoll, diese müssten dann aber auch geleert werderden, bevor sie überlaufen.

  7. #19

    AW: Müll an der Trave

    Zitat Zitat von AngelMorph Beitrag anzeigen
    Da möchte man gar nicht hochrechnen, wie viel Müll allein an der Trave zusammenkommt.
    Und über den Müll "in" der Trave, möchte man erst recht nicht nachdenken.

  8. #20

    AW: Müll an der Trave

    Wohlstand und Zufriedenheit bringt auch Überbleibsel.

    Kennt Ihr das noch oder seid Ihr nie so weit gekommen?
    An den Dampfern / Frachtern vor 50 Jahren hingen hinten am Heck immer so Tonnen,
    einfache Konstruktion, die wurde mit dem anfallenden Müll an
    Bord gefüllt, später einfach ausserhalb der 3 Meilenzone umgedreht.
    Was passiert dann? Der Inhalt fiel ins Meer.
    Tja so einfach war die Entsorgung.

    Haben wir uns je den Kopf gemacht. Ich glaube nicht.
    Unten vor der Wohnbehausung stand eine Tonne, etwas ähnlich der,
    die auch hinten am Heck eines Schiffes hing.
    Die Tonne wurde regelmäßig von der städtischen Müllabfuhr
    abgeholt.
    Hinten am Ende der Stadt, hier Niemark landete dann der Inhalt.
    Viele weitere Probleme fanden sich und finden sich immer noch
    mit und um dem Haufen Müll.
    Die Reste unserer Gesellschaft.

    Wir / ich ärgern uns über Müll "über Reste" einfach entsorgt
    in den öffentlichen Anlagen, egal wo auch immer, wir
    finden etwas das unachtsam entsorgt wurde.

    Obwohl das Bewustsein sich schon gebessert hat.
    Mülltrennung /-aufbereitung wird schon beachtenswerter zum Leben hinzu genommen.

    Nur in anderen Ländern wird es nch nicht ernst genommen.
    Migranten kennen die Aufbereitung überhaupt nicht.

    Interessant, (habe ich gelesen)
    Indien / Bangladesch die Ecke,
    früher wure alles in Blätter (von Bananenbäumen o.ä.) eingwickelt,
    dann gab es Papier, später alles in Plastik verpackt,
    nun hat man ein Problem, das letzte Material verrottet ganz
    schlecht.

    so ist das...
    Rolf Willwater
    der Wildbeuter

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •