Ein seltener und geschützter Fisch ist Rhöde im Mai 2019 an den Haken gegangen. Der Fisch hat sich sofort bei ihm festgehakt.



Es handelt sich um einen Steinbeißer (genauer: Europ. Steinbeißer, der nichts zu tun hat mit den aus Norwegen bekannten Steinbeißern). Wiki ist zu entnehmen [Auszug]:

"Steinbeißer erreichen eine Länge von 8 bis 10 cm, Weibchen vereinzelt bis 12 cm. Das Gewicht beträgt 20 bis 60 g.
Es werden langsam fließende und stehende Gewässer mit klarem sauerstoffreichem Wasser bevorzugt.
Steinbeißer graben sich in den Grund ein, wobei dann nur noch Kopf und Schwanz herausragen. Die Nahrungssuche erfolgt nachts.
Am Maul hat der Steinbeißer 6 Barteln. Unter den Augen befindet sich je ein zweispitziger, aktiv beweglicher Dorn, mit dem er schmerzhafte Stiche zufügen kann."

Der Fisch beschäftigt uns in Lübeck immer mal wieder. Er ist selten; die EU möchte von ihren Mitgliedsstaaten dafür die Ausweisung besonderer Schutzgebiete.

Dennis Schulz konnte noch einen hinzusetzen. Im Bereich der Moltkebrücke hat er mehrere Steinbeisser (!) nachweisen können. Vorgeführt und bestätigt hat diese Fische unsere Wiegestelle im Angelcenter am Holstentor. Der Steinbeisser ist ein typischer Bodenbewohner der Gewässer, schlecht von Raubfischen zu bejagen (weil gerne eingegraben) und i.ü. in unserer Region allmählich sehr selten. Sein Auftreten werten wir als ein Top-Anzeichen für beste Fischwasser-Qualität der Wakenitz.
Das war L.A.F vom 5.10.2006.



http://www.luebecker-anglerforum.de/...eigt-weiter-an

2008 wurde im L.A.F über die Gewässeruntersuchung berichtet. Es heißt dort:

Nachgewiesen wurden insgesamt 15 Fischarten: Brassen, 3stacheliger Sticheling, Flussbarsch, Gründling, Hecht, Kaulbarsch, 9stacheliger Sticheling, Quabe, Rotauge, Rotfeder, Schleie, Spiegelkarpfen, Ukelei, Wels und Aal. Es ist davon auszugehen, dass noch einige Fischarten in der Wakenitz mehr befindlich sind, z. B. der Steinbeisser, aber auch der Zander.
http://www.luebecker-anglerforum.de/...sser-Gutachten